Hands On: Sicheres Internet?!

Am 23.05.2018 fand der zweite Hands On Workshop des Sommersemesters 2018 statt. Der Workshop wurde von Tilman Happel geleitet und widmete sich dem Thema „Sicheres Internet?!“.

In unserer heutigen, vernetzten Welt ist das Internet nicht mehr wegzudenken. Sowohl im privaten, als auch im beruflichen Kontext können eine Vielzahl an digitalen Geräten eingesetzt werden (PCs, Tablets, Smartphones u.v.m.). Benutzer_innen hinterlassen jedoch stets einen persönlichen „Fingerabdruck“ im Internet – dies oftmals unwissend. Die aktuell viel diskutierte EU-Datenschutz-Grundverordnung  (DSGVO) soll den Internetnutzer_innen mehr Transparenz bezüglich der eigenen Datenspeicherung gewährleisten. Der Workshop griff die aktuelle Thematik auf und hatte zum Ziel Sicherheitsaspekte des Internets zu erläutern und den Teilnehmer_innen praktische Tipps an die Hand zu geben.

Einleitend gab es eine Vertiefung zu einzelnen Aspekten des Themas „Internet-Sicherheit“. Schwerpunkte waren dabei die Themen: E-Mail Verschlüsselung, Phishing Angriffe, sowie VPN Verbindungen. Weitere Themen umfassten das Deepnet (auch Darknet genannt), Wireshark und Antiviren Schutzprogramme. Auch die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) wurde im Rahmen des Workshops diskutiert. Die Folien zum Vortrag gibt es hier.

Nach dem theoretischen Input ging es über zu dem praktischen Hands On Teil des Workshops über. Dieser beschäftigte sich mit dem Thema „Verschlüsselung der Daten“. Hierzu wurde die Software VeraCrypt vorgestellt, welche eine Verschlüsselung der auf dem PC gespeicherten Daten ermöglicht. Gemeinsam richteten alle Teilnehmer_innen die Software auf Ihren Laptops ein und erhielten dadurch einen gezielten Einblick in die Möglichkeiten Sicherheit im Internet umzusetzen. Abschließend wurden noch offengebliebene Fragen geklärt.

Zur weiteren Vertiefung wurde auf die Broschüre: „Surfen, aber sicher!“ des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik verwiesen.