„Jetzt hört mir doch mal zu!“ – Eindrücke & Material

Am 20. Februar 2015 organisierte die Plattform Kulturelle Bildung Brandenburg den ganztägigen Workshop „Jetzt hört mir doch mal zu! Strategien für erfolgreiche Kommunikation und Präsentation im Kulturbereich“. In Kooperation mit der Landesarbeitsgemeinschaft Schulbibliotheken Berlin-Brandenburg e.V wurde der Workshop an der FH Potsdam durchgeführt und richtete sich an Akteure der kulturellen Bildung allgemein sowie an Schulen und Schulbibliotheken. In diesem Rahmen durfte ich einen Input zur Online-Nutzung verschiedener Altersgruppen geben sowie ein Workshopmodul zum Thema „Social Media Guide“ organisieren.

Im Rahmen meines Vortrages habe ich vor allem den Versuch unternommen, die verbreitete Vorstellung vom Internet als isolierten, virtuellen Raum zu hinterfragen. Zwar legen metaphorische Ausdrücke wie „Jugendliche gehe mit dem Handy ins Netz“ oder „Onliner sind täglich im Internet“, eine entsprechende Vorstellung nahe, doch lassen sich vernetzte Praktiken der (mobilen) Internetnutzung meines Erachtens mit diesem Konzept kaum verstehen. Was ich unter der Formulierung „vernetzte Praktiken“ fasse, wird mit Blick auf die Folien in Ansätzen erkennbar.

Die Idee des Workshopmoduls „Social Media Guide“ war es, zunächst aktuelle Beispiele zum Einsatz von sozialen Medien in kulturellen Bildungseinrichtungen aufzuzeigen. Als exemplarische Tools bzw. Formate wurden Blogs und Blogparaden (siehe auch Slides von Tanja Praske) sowie Twitter und Tweetups (siehe auch Slides von Sybille Greisinger) vorgestellt. Darauf aufbauend wurden im Anschluss eigene Ideen und Konzepte entwickelt. Weiterführende Materialien finden sich in den folgenden Slides und hier.