„Kapitel beendet“ – Der erste MetaGaming-Workshop der „Hands On“-Reihe

Der dritte Workshop unserer Reihe „Hand On Digital Media“ hatte den Titel „(Meta)Gaming – Lern- und Bildungsprozesse durch digitale Spiele?“ und am 27.03.2014 war es soweit. Um dabei nicht nur über mögliche Potenziale von digitalen Spielen zu sprechen, sondern getreu dem Motto „Hands On“ auch praktische Erfahrungen zu sammeln, bauten wir die ComputerStudienWerkstatt zu einem GamingLab um. Zur Verfügung standen vier Konsolen (Sony Playstation 3, Nintendo Wii, Nintendo N64), vier Beamer und acht Tablets (iPads).

Stationen unseres MetaGaming-Workshops // Foto: Franco Rau

Stationen unseres MetaGaming-Workshops // Foto: Franco Rau

Eine Einführung zum Thema MetaGaming bzw. zu Lern- und Bildungspotenzialen von digitalen Spielen gaben René Lipkowsky und Franco Rau. An Beispielen wie Doom II, Call of Duty: Black Ops sowie der Counterstrike-Community wurden verschiedene Momente erläutert, die von Spielern als Irriationen wahrgenommen bzw. Differenzenzerfahrungen oder kognitive Konflikte auslösen können. Entsprechende Momente können so den Ausgangspunkt eines Lern- oder Bildungsprozesses sein.


Offen blieb bis dahin die Frage, inwiefern die anwesenden Spielerinnen und Spieler entsprechende Szenen und Situationen mit Irrtationspotenzial überhaupt als irritierend wahrnehmen. Um sich dieser Frage zu stellen, wurde im folgenden fleißig Spielerfahrungen gesammelt.

Spielerfahrungen sammeln // Foto: Franco Rau

Spielerfahrungen sammeln // Foto: Franco Rau

Den offiziellen Abschluss des Workshops war ein Gruppengespräch über Spiele mit dem Fokus auf „Reflexionsanlässe mit und über Spiele“. Diskutiert wurden die Fragen

  • Welches Erlebnis oder welche Erfahrung mit digitalen Spielen ist dir besonders in Erinnerung geblieben? Warum dieses Erlebnis / Erfahrung?
  • Im Rahmen des Workshops wurden bis hierher verschiedene Beispiele für Irritationsmomente / Differenzerfahrungen vorgestellt. Welche Potenziale/Möglichkeiten siehst du, entsprechende Momente und Erfahrungen im Rahmen von (außer-)schulischen Kontexten reflexiv aufzuarbeiten?

Mit Hilfe des Ebenenmodells der Interaktionen in und durch Computer- und Videospiele (Breuer 2010, S. 10) wurden die Erfahrungen analytisch geordnet und für weitere Workshops aufbereitet.

Ergebnisse der Gruppendiskussionen // Foto: Franco Rau

Ergebnisse der Gruppendiskussionen // Foto: Franco Rau

Nach einer kleinen Pause und ein paar Tassen Espresso widmeten wir uns dann in gemütlicher Runde noch mal dem Sammeln neuer Spielerfahrungen. Mit Super Meat Boy wurden dann insbesondere Indie Games näher in den Blick genommen. Eine kleine SneakPreview was sich hinter Super Meat Boy verbirgt, gibts hier.

Kapitel beendet - Meat Boy markierte das Ende vom ersten MetaGaming Workshop

Kapitel beendet – Meat Boy markierte das Ende vom ersten MetaGaming Workshop // Foto: Franco Rau