Hands On Digital Media: Gaming

Ein Workshop zum Thema Digitale Spiele und ihre Bedeutung für Lern- und Bildungsprozesse

Das Ziel des Workshops „Gaming“ ist es, sowohl Spieler als auch Nichtspieler dazu anzuregen, sich kreativer und reflektierter mit der Frage zu beschäftigen, wie sich digitale Spiele und Spieleerfahrungen in pädagogischen Kontexten einsetzen und aufarbeiten lassen. Ausgangspunkt des Workshops war u.a. die folgende Formulierung eines 16-Jährigen Schülers:

„Ich habe keine Lust, römische Geschichte in der Schule zu behandeln. Ich baue Rom jeden Tag in meinem Onlinespiel.“ (Jenkins 2013, S. 33)

Ähnlich wie dieser Schüler wird im Rahmen der Veranstaltung die Perspektive eingenommen, Spielerfahrungen als bildende Erfahrungen bzw. als Lernerfahrungen zu verstehen. Um einen entsprechenden Blickwinkel nachvollziehen zu können, beginnt der Workshop mit einer kurzen thematischen Einführung von Franco Rau. Neben einer Diskussion der Bedeutung von Spielen in einer digital geprägten Kultur werden relevante Überlegungen der Medienpädagogik und der Game Studies skizziert.

Im zweiten Teil des Workshops geht es darum, gemeinsam (erste) Spielerfahrungen zu sammeln. Mit anderen Worten: Es wird gespielt! Vorbereitet sind bisher Stationen mit Konsolen (PS 3, Wii) und Tablets (iPads). Bisherige Spielvorschläge beinhalten die Titel: „Beyond: Two Souls“, „Call of Duty: Black Ops“, „SpaceTeam“, „Dumb Ways to Die“, „FIFA 14“ (Weitere Vorschläge sind erwünscht. Rechner bzw. Laptops können leider nicht gestellt, aber gerne mitgebracht werden).

Zum Abschluss der Veranstaltung wird der Versuch unternommen, die zu Beginn geäußerten Überlegungen mit den gemachten (oder bereits vorhandenen) Spielerfahrungen zusammenzubringen. Dies kann wahlweise als Meta-Gaming-Gruppe (d.h. als Gespräch über Spiele zur Reflexion und Artikulation dessen, was beim Spielen gelernt wurde) oder als Konzeptentwicklungsteam für Forschungsprojekte bzw. Lehr-Lernsituationen realisiert werden.

hands_on_csw_workshops_01Der Workshop von Franco Rau am 27.3.2014 ab 18 Uhr markiert den dritten Workshop der monatlichen Reihe „Hands On Digital Media“ in der ComputerStudienWerkstatt (CSW). Jeweils am letzten Donnerstag des Monats wird es auch in Zukunft für interessierte Studierende der TU Darmstadt die Möglichkeit geben, praktische und anwendungsnahe Erfahrungen mit digitalen Medien (in Bildungskontexten) machen zu können. Das Programm für das kommende Sommersemester erscheint in Kürze.

Bei Interesse an der Teilnahme des Workshops am 27.3.2014 ab 18 Uhr melden Sie sich bitte per Mail bei Franco Rau. Die Teilnehmendenzahl des ersten Workshops ist beschränkt auf 12 Personen.

 

Jenkins et al. (2013): Bildung neu gedacht. Spiel, Simulation, Performanz, Transmedia-Navigation. In: Freyermuth, Gotto & Wallenfels (Hg.) Serious Games, Exergames,Exerlearning. Zur Transmedialisierung und Gamification des Wissenstransfers. Bielefeld: transcript Verlag.